Mbuyu Sukkulenten

Die Sukkulentenwelt Kenias

Karte

Kenya erstreckt sich auf einer Höhe von 0 bis 5200 Meter, von 5º N bis 4º 40`S. Im Norden grenzt das Land an Äthiopien und den Sudan, im Westen an Uganda, im Osten an Somalia und im Süden an Tansania. Fast zentral wird das Land vom Äquator durchzogen, was sich bedeutend auf das Klima auswirkt. Das Land umfasst auf ca. 582646 qkm die unterschiedlichsten Landschaftsformen mit spezifischen Klimazonen.

Während an der Küste subtropische Temperaturen herrschen, ist das Klima im zentralen Hochland, welches vom Rift Valley (afrikanischer Graben) durchzogen wird, vergleichsweise kühl. Dieser subtropische Küstenstreifen erstreckt sich auf einer Breite von ca. 30 km bis ins Landesinnere und geht in den sogenannten Trockenbusch über. Das zentrale Hochland, durchzogen vom Rift Valley, ist der fruchtbarste Teil des Landes und wird somit für intensive Agrarwirtschaft genutzt.

In den trockenen Waldgebieten und ariden Savannen, die fast zwei Drittel Kenyas bedecken, herrschen ganzjährig hohe Temperaturen und es kommt nur zu geringen Niederschlagsmengen. Es weht meistens ein trockener Wind.
Im Norden findet man sogar Wüstenklima vor, mit Temperaturen bis zu 50º C.

Da Kenya vom Äquator durchzogen wird, kommt es meist zu zwei Regenzeiten, den short rains, gegen November, und den long rains, von April bis Juni. Durch globale Klimaveränderungen können sich die Regenzeiten verschieben und in einigen Gebieten bleibt der Regen sogar aus, was häufig katastrophale Folgen hat.

Central Kenya

Nairobi

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Durchschn.Temp.º C

20

20

21

21

19

18

17

17

20

19

19

19

Sonnenstd. Tag

9

9

8

6

5

5

4

4

6

7

6

8

Niederschlag mm

50

37

85

154

125

30

14

19

20

49

132

77

Regentage

16

8

3

12

15

15

8

10

4

12

9

8

West Kenya

Kisumu

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

.Temp.º C

23

24

24

23

21

20

20

31

31

22

23

23

Sonnenstd. Tag

9

9

8

8

8

8

7

7

7

8

8

9

Niederschlag mm

86

94

128

172

183

142

94

87

82

96

126

104

Regentage

7

10

11

17

13

8

7

8

8

10

13

9

Rift Valley Kenya

Nakuru

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Durchschn.Temp.º C

18

19

18

17

17

16

16

16

16

16

16

7

Sonnenstd. Tag

9

8

7

6

7

8

7

7

7

6

6

8

Niederschlag mm

34

48

90

160

110

67

95

88

110

59

63

30

Regentage

5

7

9

16

15

11

12

15

12

12

13

6

North - East Kenya

Meru

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Durchschn.Temp.º C

23

24

25

24

22

22

21

22

24

25

22

22

Sonnenstd. Tag

8

8

8

7

8

7

6

6

7

8

6

7

Niederschlag mm

80

39

126

282

86

5

10

8

16

140

328

139

Regentage

7

6

8

17

10

3

3

3

4

9

17

12

South Kenya

Voi

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Durchschn.Temp.º C

26

26

27

26

25

23

22

22

23

25

25

25

Sonnenstd. Tag

8

7

7

7

7

7

6

5

6

8

7

7

Niederschlag mm

36

32

76

94

34

8

6

10

18

30

102

130

Regentage

5

3

8

7

5

2

1

2

3

4

10

8

Kenya Coast

Mombasa

J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Durchschn.Temp.º C

27

28

28

27

26

25

24

24

25

26

27

28

Sonnenstd. Tag

8

9

9

7

6

7

7

8

8

9

9

8

Niederschlag mm

18

10

29

109

150

53

35

48

45

62

64

33

Regentage

11

1

2

11

15

13

12

8

9

8

7

6

In Kenya gibt es Sukkulenten aus ca. 40 Pflanzenfamilien. Sukkulenten findet man in fast allen Gebieten Kenyas. Besonders Asclepiadaceae, Burseraceae, Crassulaceae,Vitaceen, Euphorbiaceae und Cucurbitaceen haben ein großes Verbreitungsgebiet. Bekannt für ihren Sukkulentenreichtum sind aber der Trockenbusch und das Grasland. Der Trockenbusch wird von Burseraceae bestimmt. Diese Pflanzenfamilie beinhaltet neben den weit verbreiteten Commiphoras auch die begehrten Weihrauchsträucher (Boswellia), aus deren Harz das Gum Arabicum (Weihrauch) gewonnen wird. Gerade dieses Commiphora Buschland bietet ideale Bedingungen für bizarre und knorrige Wuchsformen. Hier findet man unter anderem die sogenannten Klotzpflanzen (Pyrenacantha malvifolia), viele Passifloraceae (Adenia globosa u.a.) und die besonders schön und fast das ganze Jahr blühende Wüstenrose (Adenium obesum). Während der Hauptblütezeit von Dezember bis April ist die Wüstenrose schon von weitem zu sehen.

Aber auch auf intensiv genutzten Agrarflächen gibt es ökologische Nischen für Sukkulenten. So findet man u.a. Adenia und Sanseverien Arten in den Sisalplantagen im Teita-Taveta District, Momordica, Dioscorea und Jatropha Arten in den Kokospalmwäldern der Küstenregion, Pyrenacantha vitifolia auf Maisfeldern und Aloe, Monadenium und Euphorbia Arten auf den Weideflächen der Kapiti Plains. Besonders auffällig sind die großen Bestände der imposanten Euphorbia candelabrum auf den Weideflächen im Zentralen Hochland und im Rift Valley.

Viele der in Kenya vorkommenden Sukkulenten werden von den Bewohnern des Buschlandes als Nutzpflanzen verwand. So wird z.B aus den Samenkörnern des Baobabs eine Süßigkeit hergestellt und das trockene Holz der Commiphoras dient als Feuerholz oder als Bauholz für Viehzäune. Auch haben viele Sukkulenten eine medizinische Wirkung und werden so in der einheimischen Medizin verwendet. So soll zum Beispiel die Wurzel der Ceropegia lugardiae gegen Schlangenbisse helfen und Commiphora africana Wurzeln helfen bei Magenbeschwerden. Besonders auffällig unter den Sukkulenten ist der Baobab (Adansonia digitata/Mbuyu (Kisuaheli = alter Mann)). In einem afrikanischen Märchen ist die Rede davon, das er nicht da bleiben wollte wo Gott ihn gepflanzt hatte, und daher zur Strafe nun verkehrt herum wachsen muss (Upside-Down Tree). Mit seinem fetten, unförmigen Stamm ist er schon von weitem zu sehen und ist eine Charakterpflanze grosser Teile des östlichen Kenyas. Besonders grosse und alte, imposante Bäume stehen an der Nordküste.

Kenyas Flora ist recht gut erforscht und es gibt einiges an guter Literatur über die Sukkulentenwelt Kenyas.

 

Literatur:

The Baobab Africa`s Upside-Down Tree - G.E. Wickens - Kew Bulletin Reprint
Flora of Tropical East Africa - Royal Botanic Garden/Kew - Richmond
The Wild Flowers of Kenya - Michael Blundell - Collins/London
Kenya Ceropegia Scrapbook - P.G.Archer - Artemis/Australia
Upland Kenya Wildflowers - A.D.Q.Agnew - E.A.N.H.Society/Nairobi
Kenya Trees Shrubs and Lianas - H. Beentje - National Museum/Nairobi
Medicinal Plants of East Africa - J.O.Kokwaro - East African Literature Bureau
Pinguoen;Kenya Succulents... - Schulz/Powys - Schulz Publishing/Australia